• uv

TREFF IM JUGENDBÜRO

13. Juli 2020 – Kaffee im Jungendbüro mit Thomas Minnerop und Marian Kaletsch

Heute habe ich das Jugendbüro besucht und bei einer gemütlichen Tasse Kaffee mit Marian Kaletsch und Thomas Minnerop darüber gesprochen, was für die Jugend in Bad Segeberg benötigt wird.

Viele ihrer Wünsche erschienen mir nicht nur sinnvoll und notwendig sondern auch mit wenig bis gar kein Geld realisierbar. Grundsätzlich kann man es auf wenige Überschriften zusammenfassen:

Kommunikation

Die Jugendlichen wollen und brauchen eine Plattform, um sich einzubringen. Dabei ist ihnen wichtig, dass sie gehört werden und dass sie auch mitbestimmen können. Das gilt interessanter Weise nicht nur für die Politik sondern auch für die Wirtschaft.

Wichtig ist ihnen, dass Informationen zugänglich sind und auch in einer verständlichen Sprache verfügbar sind. Entscheidungen müssen transparent und nachvollziehbar sein.

Einen Treffpunkt

Wer kennt es nicht aus seiner Jugend? Man will sich treffen, ohne von den „Alten“ überwacht zu werden. Aber mal will trotzdem mittendrin sein. Widersprüchlich? Wohl kaum! Das ist eine ganz normale Entwicklung. Marian hat explizit darauf hingewiesen, dass es nicht die Jugendlichen gibt. Auch in der Altersgruppe gibt es Menschen mit unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen. Somit braucht man auch unterschiedliche Treffpunkte, an denen man willkommen ist.

Im Verlauf des Gespräches kamen wir noch zu ganz allgemeinen Dingen. Zum Beispiel ist es wünschenswert, dass die Ressourcen besser abgestimmt werden. Häufig gibt es viele Initiativen, die in eine ähnliche Richtung gehen. Wenn wir hier zukünftig für eine bessere Abstimmung sorgen, können wir unsere Kräfte fokussiert einsetzen und werden wirksamer. Thomas Minnerop hatte aber auch viel Lob für die Dinge, die schon gut funktionieren, wie z. B. die Stadt-SV. Beide brachten auch noch einige Ideen für die Weiterentwicklung in Bad Segeberg mit, wie man Bad Segeberg für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen attraktiver machen kann.

Zum Schluss habe ich mir auch noch ein Feedback zu meinen Ideen abgeholt, die Sie in den nächsten Tagen in meinem Flyer lesen können. Thomas Minnerop und Marian Kaletsch haben meine Ansätze gefallen.

Fazit: Ich habe in dem Gespräch einiges gelernt und muss sagen, dass mich dieser Termin einmal mehr motiviert Bürgermeisterin unserer Lieblingsstadt zu werden. Es macht Spaß mit solchen Menschen die Zukunft von Bad Segeberg zu gestalten!

4 Ansichten

© 2020 Marlis Stagat

  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Facebook Icon